Silvester

Silvester ist ja immer ein Datum, auf das man natürlich gänzlich unvorbereitet ist. Man wusste ja das ganze Jahr nicht mehr, dass dieser Tag kommen wird und es laut und rauchig wird, viele Menschen draußen unterwegs sind und überall Feuerwerkskörper gezündet werden.

Und als Hundehalter (vor allem als Herrchen und Frauchen von geräuschempfindlichen oder gar ängstlichen Hunden) hat man natürlich auch keine Ahnung, wie viel Stress so ein Event für seinen Hund ist.

Daher stehen auch immer wieder aufs Neue, kurz nach der Nacht der Nächte, ein Haufen Vermisstenmeldungen auf der Tagesordnung.





Der Wechsel ins neue Jahr bedeutet für den Hund einfach immer Stress. Ganz egal, ob er damit gut oder weniger gut klar kommt.

Viele Hunde haben regelrecht Panik, wenn sie den ersten Knall hören, der ja meistens schon ein paar Tage vorher ertönt.





Warum das so ist?

Weil so ein Knall zum einen etwas unnatürliches, und unerwartetes ist und zum anderen bedeuten Laute Geräusche, wie Knallen, in der Natur einfach Gefahr.

Darauf sind Tiere von Anfang an geprägt und versuchen sich in der Regel erst mal zu schützen vor einer Gefahr die eventuell auf sie zukommt.


Viele Hunde aus dem Tierschutz z.B., wurden dort, wo sie herkommen, auch durch Ballerei vertrieben, und verbinden nochmal mehr Negatives mit so einem Geräusch.


Warum läuft ein Jagdhund nicht weg beim Schuß?

Ein Jagdhund wird ganz gezielt auf Schußfestigkeit gezüchtet und trainiert, dass heißt er muss von Natur aus unerschrocken und mutig sein und lernt von klein auf, dass ein Schuß nichts schlimmes ist. Hat man einen Hund aus der Arbeitslinie, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass er Silvester angstfrei übersteht, aber auch andere Hunde können je nach Charakter und Persönlichkeit den Lärm gut wegstecken und interessieren sich weniger dafür.



Was kann ich tun, damit sich mein Hund zu Hause wohler fühlt an Silvester?

Das allerwichtigste, unabhängig wie groß die Angst ist, und auch unabhängig, wovor der Hund Angst hat, ist, für ihn da zu sein und ihn mit seiner Angst nicht allein zu lassen.


- dem Hund nicht das Gefühl geben, dass heute ein besonderer Tag ist, mit Vorkehrungen und Vorbereitungen (wenn möglich) sondern den gewohnten Tagesablauf leben.


- dem Hund eine Rückzugsmöglichkeit einrichten. Das kann eine Box oder eine Höhle sein. Auch sein normales Bett, allerdings fühlt sich ein Hund immer sicherer, wenn er etwas umschlossen ist. Der Platz sollte also nicht mitten im Raum sein, oder irgendwo, wo viel Durchgangsverkehr ist, sondern abgeschottet und idealerweise in einer Ecke, wo er von mindestens 2 Seiten geschützt ist. Am besten bereits lang vor Silvester etablieren, oder als allgemeinen Platz von vornherein einrichten und kuschlig gestalten. Denn den verbindet der Hund dann mit Geborgenheit und Sicherheit.


- Am Tag des Geschehens, Dinge, wie Rollläden runter lassen, Türen schließen, einen Aufenthaltsraum nach innen hin und nicht zur Straße wählen, sowie eine Geräuschkulisse herstellen, durch den laufenden Fernseher oder Radio, sind die gängigsten Schritte, um eine Ablenkung für den Vierbeiner dazustellen. (Am besten ist natürlich, wenn die Rollos ohnehin geschlossen werden, wenn es dunkel wird, so dass auch das für den Hund kein Zeichen ist, dass heute irgendwie etwas anders ist als sonst)


- selbst souverän und ruhig bleiben, denn Hektik überträgt sich auf den Hund und kann die Angst bestärken.


- Ablenken durch Schnüffelspiele oder Training/Spielen, soweit das möglich ist.


- dem Hund die Möglichkeit geben, etwas zu kauen, denn Kauen baut Stress ab. Auch wenn er das in Momenten der Angst nicht nehmen wird, so hat er die Möglichkeit seine Aufregung an dem Teil rauszulassen und zu verarbeiten, wann immer ihm danach ist.


- nicht tröstend mit dem Hund umgehen, sondern ermunternd (dennoch dem Hund zeigen dass man da ist und Körperkontakt zulassen, wenn er seitens des Hundes erwünscht ist, ansonsten in Ruhe lassen, wenn alle Ablenkung nix hilft)


- Adaptil Spray (für den Transport) auf den Platz sprühen, das kann dem Hund helfen sich wohler zu fühlen durch die Pheromone, die eine Art Muttergeruch nachahmen und dem Hund so das Gefühl von Geborgenheit und Schutz vermitteln können.

Hier findet ihr mehr Infos zu den Adaptil Produkten


- man kann auch verschiedene Massage Techniken anwenden, um dem Hund zur Entspannung zu verhelfen, wir z.B. Tellington Touch.

Weitere Infos zu Tellington Touch findet ihr hier


- diverse naturbelassene Nahrungsergänzungsmittel können auch helfen, den Hund zu beruhigen (CPD Tropfen, oder ähnliches)


- eine weitere Möglichkeit, die helfen kann, ist ein Thundershirt. Dabei geht es weniger um ein bestimmtes Kleidungsstück, sondern um etwas enges, dass den Körper des Hundes durch sanften Druck unterstützt, sich sicher zu Fühlen.


- auch die Gesellschaft anderer Hunde tut hier gut, vor allem, wenn diese souverän mit plötzlichen lauten Geräuschen umgehen.




Was muss ich draußen beachten?

- ängstliche Hunde niemals ohne Leine laufen lassen, wenn Gefahr besteht, dass es überraschend knallt.

(leider passiert das ja auch Tage vor und nach der Silvesternacht)

Auch wenn man seinem Hund vertraut, lieber auf Nummer sicher gehen, denn die Reaktionen sind trotz allem unvorhersehbar und willkürlich und können sich von Mal zu Mal verändern.





- ggf. mit Sicherheitsgeschirr oder Geschirr und Halsband doppelt sichern, bei panischen Hunden


- kleine Runden drehen und den Hund nicht überfordern. Ein ängstlicher Hund wird auch manche Befehle nicht ausführen, weil er von seiner Angst blockiert wird, Nachsehen und Verständnis sind hier gefragt. Auch Leckerbissen werden aus Angst oftmals verwehrt, oder sogar Pipi gemacht, wo man es nicht sollte.


- sich in den Hund versetzen und empathisch handeln und auf sein Bauchgefühl hören, ist nie verkehrt. Stellt euch einfach mal vor, wie ihr euch in der Situation fühlen würdet, in der ihr Angst habt. Jeder hat andere Ängste und auch wenn es euch lapidar erscheint, die Angst ernst nehmen!


Wir wünschen euch allen, dass ihr gut ins Neue Jahr kommt und euer Hund sich sicher und geborgen fühlen kann.


Euer Team von Bellasoka