Was macht dein Hund, wenn du nicht da bist?

Aktualisiert: Feb 7

Furbo, die erste interaktive Hundekamera

Wir sind vor einiger Zeit in den Genuss gekommen, die erste interaktive Hundekamera, Furbo, zu testen. Ja, ihr habt richtig gehört, in den Genuss.

Da in unserem Rudel Montags bis Freitags, teilweise mehrere Hunde leben, war es auf jeden Fall interessant zu sehen, was die so treiben, wenn man mal nicht anwesend ist.

Nach den ersten Test-Wochen und Monaten, haben wir folgendes Fazit für euch:


Die Installation an sich war super easy. Alles was man braucht, ist die zugehörige App, eine W-Lan Verbindung und eine Steckdose, damit die Furbo mit Strom versorgt ist.

Einmal alle Schritte laut App befolgt und schon waren alle Mäuse auf meinem Handy zu sehen.

Leckerlis oben eingefüllt und startklar war die Kamera.


In der App kann man das Bild zoomen, um das Geschehen zu Hause noch besser zu sehen. Durch den Nachtsichtmodus ist auch richtig gut erkennbar, was im Dunklen los ist.

Das Tolle an der ganzen Geschichte ist, ich kann die Hunde nicht nur sehen, sondern sie auch hören und sogar mit ihnen sprechen.

Sollten die Mäuse bellen, werde ich durch den Bellalarm direkt in der Sekunde informiert und kann dann schauen, was los ist.

Gut auch, wenn die Nachbarn behaupten Wuffi würde bellen, wenn man weg ist, denn hier hat man den Beweis, ob dem so ist oder nicht.

Man kann sogar eine Belohnung verteilen durch die Furbo.

Einfach auf den entsprechenden Button in der App drücken und die Furbo wirft einige Leckerli aus.

Das Klickgeräusch kann für schreckhafte Hunde zunächst beängstigend sein, weswegen man hier vielleicht erst etwas üben sollte, um den Vierbeiner damit vertraut zu machen.

Ansonsten kann man auch eine Sprachmemo aufnehmen, in der man etwas individuelles sagt, was dann ertönt, bevor die Leckerlis durch den Raum fliegen.

Einen kleinen Abzug bekommt die Furbo von uns, da es ziemlich lange dauert sie erneut in Gang zu bringen wenn man den Ort wechselt.

Mit Reset und in der App neu anlegen ist das ganze doch schon recht zeitaufwendig.

Dafür aber ein weiteres Plus: das Design.

Unauffällig, hell und definitiv nicht wie eine standardmäßige Kamera.

Der Preis für die nicht schwenkbare Kamera ist für den Normalverbraucher ein wenig hoch, dennoch ist die Anschaffung einer Furbo es wert, wenn man sich sicher sein will, dass zu Hause alles in Ordnung ist und man die Zeit allein beruhigt genießen möchte.


Die Furbo findet ihr ganz einfach auf Amazon, oder unter diesem Link:

https://www.amazon.de/Furbo-Hundekamera-Haustierkamera-2-Wege-Audio-hundkatzemaus/dp/B01FXC7JWQ/ref=sr_1_1_sspa?ie=UTF8&qid=1543100582&sr=8-1-spons&keywords=furbo&psc=1



Mein Profil” > Entwürfe.